Essen & Trinken

Craft Beer in Kanada: So beliebt sind die Mikro-Brauereien im ganzen Land

Pinterest LinkedIn Tumblr

Von Vancouver bis Toronto haben die Kanadier eines gemein – ihre Liebe zum geselligen Beisammensitzen bei einem leckeren Glas Bier. Dabei verabschiedet man sich in Kanada immer mehr von den großen, industriell hergestellten Hopfengebräuen. Zwar machen Molson und Labatt, die beiden größten Bierbrauereien des Landes immer noch gute Umsätze und die beliebten Biere Molson Canadian und Labatt Blue werden gerne bei vielen Gelegenheiten getrunken.

Dennoch geht der Trend immer mehr hin zum Craft Beer, das nicht mehr nur in kleinen Pubs angeboten wird, sondern zunehmend den Sprung auch in die breite Masse schafft. Ob beim Feiern im Club, beim Casino-Abend mit den Freunden, auf einem Festival, im Restaurant oder bei einem gemütlichen Abend auf der Couch mit einer Partie Online Poker im 888casino, in dem es eine Vielzahl von Angeboten gibt – ein leckeres Craft Beer darf nicht fehlen.

Craft Beer: Was macht es so besonders?

Doch was zeichnet solch ein Getränk aus? Der wohlbedeutendste Unterschied ist, dass es in kleinen Brauereien gebraut wird. Diese brauen zum Teil nicht mal 2000 Hektoliter (ein Hektoliter sind 100 Liter) pro Jahr. Zum Vergleich – die deutsche Brauerei Veltins braut 3 Millionen Hektoliter pro Jahr. Häufig enthalten die Produkte der Mikrobrauereien kreative Zutaten, die ihnen einen besonderen Geschmack verleihen. Dadurch heben sie sich deutlich von den industriellen Standardbieren wie von Molson oder Labatt ab.

Ob Bier mit Seegras, Bier mit Kaffee, Bier mit Beeren oder Bier mit Vanilleschoten – in den Mikrobrauereien ist alles erlaubt, was schmeckt. Ein Reinheitsgebot so wie in Deutschland, dass ein richtiges Bier nur aus Wasser, Hopfen, Malz und Hefe bestehen darf, gibt es dabei nicht.

Den Geschmack der verschiedenen Craft Biere verkosten. Foto Rodrigo Rodrigo / Pixabay
Den Geschmack der verschiedenen Craft Biere verkosten. Foto Rodrigo Rodrigo / Pixabay

Gastrokonzept Brewpub: Die Kanadier lieben es

Häufig haben die kreativen Mikrobrauer direkt neben ihren Braukesseln auch noch einen Schankraum, in dem das Gebräu direkt probiert werden kann. Dafür gibt es auch meist ein spezielles Angebot, bei dem gleich mehrere Sorten in kleinen Gläsern bestellt werden können, um den persönlichen Favoriten zu finden. Wer mag, bestellt dann gleich noch ein großes Glas nach.

Hinter diesen Schankräumen stehen häufig kreative Konzepte, sodass es außer Bier meist noch Live Musik oder Essen gibt. Diese Gastrokonzepte sind in ganz Kanada sehr beliebt und die Läden häufig brechend voll, besonders am Wochenende.

Die Bier-Branche wächst in ganz Kanada

Der Trend der Mikrobrauereien hat es längst über die großen Städte wie Vancouver, Toronto oder Montreal hinaus geschafft. Selbst in den kleinen Orten wie Jasper, Banff oder Tofino ist der Hype um das Bier aus den innovativen Brauereien angekommen. Dort wird gebraut, was das Zeug hält und sowohl die Touristen als auch die Einheimischen lieben die kreativen Erzeugnisse.

Im Jahr 2000 gab es zwischen Nova Scotia und Yukon Territory 310 Brauereien, mittlerweile sind es über 640 Brauereien und die Zahl wächst konstant. Rund 500 dieser Brauereien gelten als Mikrobrauerei.

Im westlichen British Columbia stammen mittlerweile mehr als 20 Prozent des verkauften Bieres von den kleinen Brauern, landesweit liegt der Anteil von Craft Beer am gesamten Bierumsatz Kanadas bei 6 Prozent. Alleine in British Columbia, wo gerade einmal vier Millionen Menschen leben, gibt es auf einer Fläche, die drei Mal so groß wie Deutschland ist, über 50 der kleinen Brauereien. Die verschiedenen Sorten reizen auch immer mehr Frauen zum Konsum – rund 40 Prozent der neuen Kreativbier-Fans sind weiblich.

Craft Beer-Festivals sind das Mekka der Bier-Fans

Immer wieder neue Geschmäcker zu kreieren ist das Credo der Mikrobrauer. Sie arbeiten und vertreiben ihre Getränke zum Teil so regional, dass es sie außerhalb einer bestimmten Ortschaft tatsächlich nicht mehr zu kaufen gibt.

Auf den speziellen Festivals im Land kommen sie dann alle zusammen. Für Bierliebhaber sind diese Veranstaltungen der Himmel auf Erden. Ob das Toronto Craft Beer Festival, die Victoria Craft Beer Week oder das Great Okanagan Beer Festival – jedes dieser Events zieht Zehntausende von Besuchern an, die sich durch die verschiedenen Kreationen der Mikrobrauer probieren.

Welche Craft Beer-Sorten gibt es?

Bier ist durch diese Bewegung immer mehr zum modernen Genussgetränk geworden und der individuelle Geschmack steht ähnlich wie beim Wein viel stärker auf dem Prüfstand als bei industriell gebrauten Produkten. Beliebte Sorten sind:

  • India Pale Ale (IPA)
  • Stout
  • Pale Ale
  • Porter

Auch in Deutschland wird Craft Beer aus Kanada vertrieben – über spezielle Online Shops gibt es den „Taste of Canada“ auch für zu Hause.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.