Nationalparks

Der Yoho Nationalpark

Paradies aus Stein und Wasser in der Provinz British Columbai
Pinterest LinkedIn Tumblr

Der Yoho Nationalpark befindet sich in der Provinz British Columbia im Südwesten von Kanada. Der in den Rocky Mountains gelegene Nationalpark ist etwa 1.313 Quadratkilometer groß.

Gemeinsam mit dem Jasper Nationalpark, dem Banff Nationalpark, dem Kootenay Nationalpark sowie den im Jahr 1990 hinzugekommenen Mount Assiniboine, Mount Robson und Hamber Provincialparks gehört der Yoho Nationalpark seit 1984 zum UNESCO Weltnaturerbe.

Der Nationalpark ist ein Schutzgebiet der IUCN-Kategorie II. Diese Weltdatenbank über geschützte Gebiete ist die umfassendste Datensammlung der Welt, in der nahezu alle Gebiete erfasst, die aufgrund ihres ökologischen Wertes besondere geschützt werden oder besonders schützenswert sind.

Der Yoho Nationalpark ist einer der kleineren Nationalparks in Kanada. Die einzige Ortschaft innerhalb des Parks, der im Jahr 1886 eröffnet wurde, ist die Gemeinde Field, in der nur insgesamt 300 Menschen wohnen.

Willkommensschild der Siedlung Field im Yoho Nationalpark. Foto Field.ca
Willkommensschild der Siedlung Field im Yoho Nationalpark. Foto Field.ca

Von Field aus laden viele Wanderwege zu einfachen oder schwereren Touren durch die Berge ein. Neben Wanderwegen gibt es außerdem im Yoho Nationalpark mehr als 400 Kilometer Bergpfade. Hier haben vor allem abenteuerlustige Wanderer und Bergsteiger ihre helle Freude.

Auf geführten Wanderungen bekommt man von den erfahrenen Führern einen faszinierenden Einblick in die Natur-Geheimnisse der Region.

Der Yoho Nationalpark ist ein kleines, aber feines Paradies aus Fels und Wasser

Die Landschaft im Yoho Nationalpark ist geprägt von ausgewaschenen Felswänden, großen Wasserfällen und kleinen und großen malerisch gelegenen Seen. Einer davon ist der „Emerald Lake“, der sich inmitten eines dichten Fichtenwaldes und 3.000 Meter hohen Bergen befindet.

Der von eiskaltem Gletscherwasser gespeiste See gehört vor allem in den Sommermonaten zu den meistbesuchten Urlaubszielen der Region. Auf den Wanderungen durch den Park kann man zahl-reiche seltene Pflanzen und Tierarten entdecken.

So leben im Nationalpark unter anderem Grizzlybären und Schwarzbären, Elche, Wapitis, Kojoten aber auch seltene Pumas.

Sehenswürdigkeiten: Takakkaw Falls und Burgess Shale Felsen

Ein beeindruckender Blick auf den dritthöchsten Wasserfall Kanadas, die Takakkawa Falls. Foto elenathewise / Deposit
Ein beeindruckender Blick auf den dritthöchsten Wasserfall Kanadas, die Takakkawa Falls. Foto elenathewise / Deposit

Der Yoho Nationalpark verfügt über weitere zahlreiche Sehenswürdigkeiten – darunter unter anderem das Yoho Valley mit den mehr als 250 Meter hohen Takakkaw Falls, die damit zu den größten Wasserfällen in ganz Nordamerika gehören.

Im Yoho Nationalpark sind noch viele weitere Wasserfälle zu finden. Darunter die etwa 80 Meter hohen Twin Falls, die man nach einer acht Kilometer langen Wanderung erreicht. Zudem sind im Yoho Nationalpark zahlreiche Gletscher zu bestaunen.

Die Gletscher sind vor allem bei Wintersportlern äußerst beliebt, weil hier ideale Bedingungen zum Ski- und Snowboard fahren herrschen. Eine weitere Attraktionen sind die „Burgess Shale Felsen,“ eine der bedeutendsten Fundorte von Fossilien der Welt.

In der UNESCO-Weltkulturerbstätte sind bis zu 515 Millionen Jahre alte Fossil-Formationen von verschiedenen Meerestieren zu finden.

Der Kicking Horse River, der von einer natürlichen Brücke überquert wird, ist ein weiterer großer Touristen-Magnet. Genutzt wird der reißende Fluss vor allem für Wildwasser-Rafting- und Kanu-Touren.

Ein beeindruckender Blick auf die Wapta Falls im Yoho Nationalpark. Foto kojoty / Deposit
Ein beeindruckender Blick auf die Wapta Falls im Yoho Nationalpark. Foto kojoty / Deposit

Aufgrund der starken Strömung ist der Kicking Horse River allerdings nicht für Wassersport-Anfänger geeignet. Auch Angler kommen im Yoho Nationalpark auf ihre Kosten. Dafür werden vor Ort Angellizenzen ausgegeben.

Der Yoho Nationalpark zeigt eine reiche Flora und Fauna

Der Yoho Nationalpark bildet die umfangreiche Flora und Fauna des Hochgebirgscharakters der kanadischen Rocky Mountains. Die Tier- und Pflanzenwelt zeigt sich in nahezu gleicher Form wie der Banff- oder Jasper Nationalpark.

Ein süßer und frecher Fratz im Yoho Nationalpark, der Chipmunk. Foto Parks Canada / ADibb
Ein süßer und frecher Fratz im Yoho Nationalpark, der Chipmunk. Foto Parks Canada / ADibb

An den tiefsten Stellen des Yoho Nationalparks findet man noch den Regenwald der gemäßigten Zonen. In ihnen wachsen die Westamerikanische Hemlocktanne, der Riesenlebensbaum sowie die Igelkraftwurz, eine Aralienart.

Andere Wälder im Park bestehen aus Engelmann Fichten und Felsengebirgstannen. Beim Übergang des Waldes in subalpine Bergwiesen finden wir dann noch Felsengebirgslärchen, die aufgrund von Lawinenabgängen meist nur buschförmig gewachsen sind. Weiter finden sich an Pflanzen Beerensträucher und viele Wildblumen.

Auch die Tierwelt ist reichhaltig. Zahlreich vertreten sind die Schneeziegen und die Dickhornschafe, bei den Hirschen die Elche, der Wapiti (Elk) und die Deer-Familie.

Auch diese wunderschöne Raubkatze kann man mit viel Glück entdecken, den Puma. Foto Parks Canada / THHall
Auch diese wunderschöne Raubkatze kann man mit viel Glück entdecken, den Puma. Foto Parks Canada / THHall

Unter den kleinen Säugetiere sind das Chipmunk, Murmeltiere, Biber und Stachelschweine zu finden. Bei den Räubern der Tierwelt sind die Bären, Wölfe, Luchs, Puma, Coyoten, Vielfraß und Wiesel anzutreffen. Im Yoho Nationalpark kann es vorkommen, dass bei zu hoher Bärenaktivität auch einmal Wanderwege für die Nutzung gesperrt werden.

Wusstet Du, dass …

  • gewaltige Steinwände, spektakuläre Wasserfälle und sich erhebende Bergspitzen dem Yoho Nationalpark seinen Namen gaben? Dieser stammt von einem Wort aus der Sprache der “Cree”-Indianer, das Ehrfurcht und Wunder bedeutet.
  • der Yoho Nationalpark im Jahr 2021 sein 135-jähriges Bestehen feiern kann?
  • der Yoho Nationalpark ein Park ist, mit einer Geschichte, die fest mit Eisenbahnen verwurzelt ist? Neben den legendären, spiralförmig in den Berg gebauten Eisenbahntrassen, gibt es Geschichten von darauf fahrenden, führerlosen Zügen.
  • der im Yoho Nationalpark gelegene Takakkaw Fall mit seinen 254 m Höhe der dritthöchste Wasserfall Kanadas ist?
  • Wassererosionen noch ein weiteres Wunder des Yoho Nationalpark geschaffen haben: symmetrisch angeordnetes Geröll auf hohen Säulen aus eiszeitlichem Moränengestein, genannt Hoodoos?
  • einer der bedeutendsten fossilen Funde der Welt, die „Burgess Shale“ im Yoho Nationalpark liegt? 1981 zum Weltkulturerbe ernannt enthält es die fossilen Überreste von mehr als 120 Meerestierarten, die über 515 Millionen Jahre zurückreichen.
  • es im Yoho Nationalpark 28 Bergspitzen mit über 3.000 m Höhe gibt?
  • das die Bergziege das Säugetier ist, das am häufigsten im Yoho Nationalpark vorkommt?
Elche fühlen sich im Yoho Nationalpark im Sommer und im Winter wohl. Foto Parks Canada - DCatt
Elche fühlen sich im Yoho Nationalpark im Sommer und im Winter wohl. Foto Parks Canada – DCatt
Avatar
Author

Tobias Barth ist Gründer von Faszination-Kanada.com, der grössten deutschsprachigen Online-Plattform zum Thema Kanada. Seit 1997 bereiste der geborene Weltenbummler viele Male Kanada, erkundete nahezu alle sehenswerten Ecken des Traumlandes und wanderte 2016 in den hohen Norden, in den Yukon aus. Tobias ist zudem als Reiseleiter, professioneller Foto- und Videograph und Unternehmer aktiv und leitet seit 2019 das Reiseunternehmen EPIC NORTH Tour Experiences, das Kleingruppenreisen im Yukon, nach Alaska und in die Northwest Territories anbietet.