Reisen

Wandern in Kanada – Das Land auf Trails entdecken

Pinterest LinkedIn Tumblr

Vielfältige Trails laden zu spannenden und langen Touren ein

Lange galt das Thema Wandern als Altbacken und von vorgestern. Karierte Hemden, Kniebundhosen und kernige Wanderstiefel schwebten vor unserem geistigen Auge. Lange vorbei, dieser Horror aus Kindertagen von Vielen.

Heute ist Wandern ein Trend, sanftes, naturnahes und nachhaltiges, die Umwelt schonendes allemal. Auch bei der Bekleidung und dem Schuhwerk hat sich vieles geändert, modisch attraktiv, funktionell und bequem, so dass sich auch viele Kilometer auf dem Trail des Lebens absolvieren lassen, die Auswahl verschiedener Anbieter ist riesig.

Kanada, das zweitgrößte Land der Erde hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Paradies für Wanderer, sei es auf Kurzstrecken, Tagestouren, aber auch auf Touren fürs ganze Leben entwickelt. Mehr als 25 Jahre verfolgten kanadische Enthusiasten das Ziel, den längsten durchgehenden und durch Nebenstrecken verbundenen Trail zu entwickeln und ihn Kanada, den Kanadiern und natürlich den Wandergäste aus aller Welt zu widmen. Entstanden ist der Trans-Canada-Trail, der mittlerweile aus mehr als 27.000 Kilometern an Wegen besteht. Die Mission lebt weiter, es wird hart daran gearbeitet, den Trail auszubauen, ihn zu erhalten und zu unterhalten.

Wir stellen euch heute traumhaft schöne Wanderwege quer durch Kanada vor, allesamt durch herrliche, wunderschöne Landschaften führend. Es sind lange Trail, anspruchsvolle Wege, die es dem Wanderer ermöglichen, Kanada aus einer neuen Perspektive zu entdecken. Vielleicht kann das Trail-Wandern auch eine Chance für einen besonderen und ganz anderen Blick auf touristische Aktivitäten nach dem coronabedingten Schließen der Grenzen werden. Auf alle Fälle lohnt es sich, Kanada auf den berühmten „Schusters Rappen“ zu erkunden.

Wir stellen euch vor:

  • Trans Canada Trail
  • Great Divide Trail
  • East Coast Trail
  • Bruce Trail
  • Newfoundland T’Railway-Provinzpark
  • Kettle Valley Rail Trail
  • Confederation Trail
  • Canol Heritage Trail
  • Waskahegan Trail

Auf geht’s, wir nehmen Dich mit auf eine besondere Reise:

Der längste aller Wanderwege in Kanada – Der Trans Canada Trail

Der Trans Canada Trail, der mit mehr als 18.000 Kilometern Länge längste Fernwanderweg der Welt. Graphik Trans Canada Trail / albertatrailnet.com
Der Trans Canada Trail, der mit mehr als 18.000 Kilometern Länge längste Fernwanderweg der Welt. Graphik Trans Canada Trail / albertatrailnet.com

Er ist ein Weg, der mehr als verbindet, der Trans Canada Trail, mit mehr als 18.000 Kilometern Länge der längste Wanderweg der Welt. Der durchgängige Trail, der auch über Nebenwege angelaufen werden kann, verbindet alle kanadischen Provinzen und Territorien vom Atlantik im Osten zum Pazifik im Westen und zum Arktischen Ozean im hohen Norden. So verbindet der Trans Canada Trail die faszinierenden Landschaften und die Menschen Kanadas. Menschen aus aller Welt sind eingeladen, diesen einzigartigen Wanderweg durch Kanada zu entdecken, Teilstrecken zu entdecken und zu erwandern, oder auch einen großen Streckenteil über einen langen Zeitraum hinweg zu absolvieren. Wandern in Kanada ist ein Abenteuer.

Anlässlich des 125. Geburtstages der Nation Kanada entstand im Jahre 1992 die Idee, Kanada, seine Landschaften und Menschen mit einem Trail, der sowohl Wanderweg als auch Radweg, Reitertrail oder Langlaufloipe ist, zu verbinden. Dachorganisation für den Betrieb und den Erhalt der Wege ist die „Trans Canada Trail Foundation“, aber es haben sich in allen Provinzen und Territorien „Landes- und Ortsverbände“ gegründet, die als lokale Institutionen einzelne Wegabschnitte betreuen.

Wandern in Kanada – Auf dem „The Great Divide Trail“

Der Great Divide Trail (GDT) ist ein Wildnis-Wanderweg in den kanadischen Rocky Mountains. Er folgt eng der kontinentalen Wasserscheide zwischen Alberta und British Columbia, die er 30mal überquert. Der Wanderweg beginnt im Waterton Lakes-Nationalpark in Alberta an der Grenze Kanadas zu den USA, er endet nach 1.123 Kilometer Wegstrecke (davon 65% in Alberta und 35% in BC.) weiter nördlich im Kakwa Provincial Park in British Columbia.

Wandern in Kanada. Unterwegs auf dem Great Divide Trail führt uns der Weg am Kakwa Lake vorbei. Foto Erin Saver
Unterwegs auf dem Great Divide Trail führt uns der Weg am Kakwa Lake vorbei. Foto Erin Saver

Der Great Divide Trail führt durch fünf Nationalparks (Waterton Lakes, Banff, Kootenay, Yoho und Jasper), acht Provinzparks (Akamina, Kishinena, Castle, Elk Lakes, Peter Lougheed, Height of the Rockies, Mount Assiniboine, Mount Robson and Kakwa), drei Wildland Provinzparks (Castle, High Rock and Don Getty)  und zwei Wildnisgebiete.

Der GDT ist ein sehr ambitionierter Trail, die Anstrengungen lohnen sich, aber es ist kein leichtes Wandern durch Kanada‘s schönste Landschaften, sondern es ist anstrengend, Gletscherbäche müssen überquert werden, es kann auch im Sommer raues Wetter geben, man wandert durch Bärenland. Aber wer diesen Trail ganz oder in Teilen meistert, der hat sich eine besondere und unvergessliche Lebenserfahrung erwandert. Wandern in Kanada ist ein besonderes Erlebnis.

Ein Höhepunkt auf dem Great Divide Trail, wenn das Wetter schön ist - ein Blick auf den mächtigen Mount Robson. Foto Li Brann
Ein Höhepunkt auf dem Great Divide Trail, wenn das Wetter schön ist – ein Blick auf den mächtigen Mount Robson. Foto Li Brann

East Coast Trail

Das Quasi-Gegenüber des West Coast Trail ist der East Coast Trail, kurz ECT, ein 336 Kilometer langer Küstenwanderweg durch die Provinz Neufundland und Labrador. Der ECT besteht aus fast 30 kleineren Trails, die miteinander verbunden sind und durch insgesamt mehr als 30 Gemeinden an der Ostküste der Provinz führt.

Der Wanderweg wird laufend erweitert und gehört zu den spannendsten Wildnis-Wanderwegen Kanadas. Der Weg führt den Wanderer auch an vielen historischen Stätten Kanadas vorbei, so dem berühmten Signal Hill, St. John’s, Cape Spears, dem östlichsten Punkt des nordamerikanischen Kontinents und Ferryland, dem Ort der einstigen Avalon Kolonie des 17. Jahrhunderts, der ersten europäischen Siedlung in Nordamerika. Wandern in Kanada verbindet Menschen und Regionen.

Je nach Jahreszeit kann man vom Weg aus Eisberge, Wale, Vögel und viele andere Meereslebewesen, Landtiere und Pflanzen entdecken und beobachten. Man kann den Wanderweg in einzelnen Abschnitten als Tagestouren oder gesamt in mehreren Etappen bewältigen. Für Übernachtungen gibt es ausgewiesene Zeltplätze oder lokale Unterkünfte in den angelaufenen Orten.  

Bruce Trail

Wandern auf dem Bruce Trail in Ontario. Foto amyinlondon / Deposit
Wandern auf dem Bruce Trail in Ontario. Foto amyinlondon / Deposit

Der Bruce Trail ist der älteste Wanderweg in Kanada. Die Idee zur Schaffung des Fernwanderweges, der das ganze Niagara Escarpment, ein UNESCO-Weltbiosphärenreservat, umspannen sollte, wurde im Jahr 1960 geboren. Noch nie in der kanadischen Geschichte war ein Trail von diesem Ausmaß verwirklicht worden.

Der Wanderweg verläuft in der Provinz Ontario von Queenston, einem Ortsteil von von Niagara-on-the-Lake nach Tobermory am Nordende der Bruce-Peninsula. Er ist insgesamt 885 Kilometer lang, seine Nebenwege, die in den Bruce Trail als Hauptweg münden, belaufen sich auf ungefähr 400 Kilometer. Im Jahr 1967, pünktlich zur 100-Jahr Feier der Gründung Kanadas wurde in Tobermory eine Steinstele zur Vollendung des Bruce Trails gesetzt.

Wer hat nun dem Bruce Trail seinen Namen gegeben? Es ist James Bruce, der 8. Earl of Elgin. Er war von 1847 bis 1854 Generalgouverneur der damaligen Provinz Kanada. James Bruce hatte leider nie das Glück, den nach ihm benannten Fernweg zu erwandern. Wandern in Kanada ist etwas Besoneres.

Newfoundland T’Railway-Provinzpark

Dieser 883 Kilometer lange Fernwanderweg durch die Provinz Neufundland & Labrador folgt einer alten Eisenbahnlinie die quer durch The Rock von St. John’s nach Aux Basques führt. Dabei durchquert der Newfoundland T’Railway Trail 55 Städte und überquert 150 Brücken. Der Newfoundland T’Railway ist heute ein Teil des Trans Canada Trail-Systems. Der Weg ist als Multifunktionsweg ausgestaltet, er wird auch von ATV’s und Skee Doos genutzt. Teilweise wird der Wanderweg auch von schweren Holzerntemaschinen befahren.

Kettle Valley Rail Trail

Der Kettle Valley Rail Trail ist ein großes, 600 Kilometer langes Abenteuer durch spektakuläre Berg- und Tallandschaften in der wärmsten Klimazone Kanadas, dem Okanagan. Der Weg der ehemaligen Eisenbahnlinie ist ein Multifunktionsweg, der wegen seiner moderaten Anstiege viel von Radfahrern genutzt wird. Aber dies ist kein Grund, den Weg mit seinen atemberaubenden Aussichten, insbesondere zwischen Kelowna und Penticton, nicht auch zu Fuß zu entdecken. Viele Weingüter am Rande des Trails laden zu einem Stopp ein. Aber immer daran denken, der Weg ist noch lang.

Confederation Trail

Der Confederation Trail in der Kartenansicht. Graphik PEI Tourism
Der Confederation Trail in der Kartenansicht. Graphik PEI Tourism

Auch der Confederation Trail auf Prince Edward Island ist auf einer ehemaligen Eisenbahnstrecke gebaut. Insgesamt 449 Kilometer ist die Wanderroute insgesamt lang. Der Hauptweg startet in Tignish bei Kilometer 0, er endet in Elmira bei Kilometer 273. Der überwiegend geschotterte Weg verzweigt sich in die Provinzhauptstadt Charlottetown und vielen kleineren Orten in der kleinsten kanadischen Provinz. Unmittelbar am Weg befinden sich Unterkünfte, Restaurants und Dienstleistungsangebote. Wandern in Kanada, wer ist mit dabei?

Der Confederation Trail lässt sich mit der ganzen Familie entdecken und erwandern. Foto PEI Tourism
Der Confederation Trail lässt sich mit der ganzen Familie entdecken und erwandern. Foto PEI Tourism

Für Geo-Cacher ist der Confederation Trail ein wahres Paradies, denn hier finden sich über 1600 Geocache Plätze. Der Fernwanderweg ist Startpunkt des 110 Kilometer langen Teils der International Appalachian Trail auf Prince Edward Island. Dieser Abschnitt startet in Borden-Carleton und endet am Fährterminal von Wood Islands. Somit trifft man hier auch viele Fernwanderer, die den Appalachian Trail begehen.

Der Confederation Trail führt den Wanderer und den Radfahrer zu malerischen Landschaften, dem kulturellen Erbe der Insel sowie zu vielen kulinarischen Köstlichenkeiten, die PEI zu bieten hat.

Die Lok erinnert an die Zeit, als der Confederation Trail noch eine Eisenbahnlinie war. Foto PEI Tourism
Die Lok erinnert an die Zeit, als der Confederation Trail noch eine Eisenbahnlinie war. Foto PEI Tourism

Canol Heritage Trail

350 km Abenteuer und Geschichte. Das ist der Canol Heritage Trail, ein Erbe des Zweiten Weltkrieges in den Northwest Territories. Der Trail wurde als Verbindungsweg von der kleinen Gemeinde Norman Wells aus durch die Mackenzie Mountains in den Yukon geschoben. 30.000 Zivilisten und 1300 US-Soldaten legten entlang des heutigen Canol Heritage Trail Flugpisten, Winterstraßen und eine Pipeline nach Whitehorse an. In 15 Monaten gebaut, aber aufgrund der unpraktischen und fast unmöglichen Instandhaltung nur ein Jahr genutzt und dann aufgegeben. Bis heute säumen rostende LKW Reste, Pumpstationen und andere Artefakte den Fernwanderweg, während die Baumaschinen und die Pipeline geborgen wurden.  

Auch von der einstigen „Straße“ ist teilweise nicht mehr viel zu sehen, Rutschungen und Auswaschungen haben sie eliminiert. Aber auf den Pfaden kann man heute wunderbar zu Fuß oder hoch zu Pferd diesen historischen Trail erwandern. Der Canol Heritage Trail ist auch für Geologie-Freunde eine wahre Schatzkiste, ermöglichen doch tiefe Einschnitte in 300 Millionen Jahre altes Dolomitgestein, oder in von Muscheln und Korallen sowie Fischfossilien durchsetztes Kalkgestein einen Einblick in die Urzeiten unseres Planeten. Tiefe Schluchten zeugen von der Urgewalt abschmelzender Gletscher, deren Wasser die tiefen Gräben gestaltet haben. Wandern in Kanada heißt, einsame Regionen zu Fuß erkunden.

Waskahegan Trail

Der 309 Kilometer lange Waskahegan Trail führt den Wanderer durch und um Edmonton in Alberta. Das besondere an diesem Wanderweg ist, dass er teilweise über öffentliches und privates Land läuft. Die Privatbesitzer, die diese Streckenführung ermöglichen, erhalten keine Entschädigung, allerdings können sie bei drastischen Störungen ihr Einverständnis widerrufen. So sind die Mitglieder der Waskahegan Trail Association (WTA) darauf angewiesen, dass sich die Wanderer an die Vorschriften zur Begehung des Trails halten, was bisher sehr gut klappt.

Die Anfänge des Fernwanderweges gehen auf das Jahr 1967 zurück, als der Gründer des Trails, Fred Dorward, sein Projekt der Gruppe Oil Capital Kiwanis vortrug, die ihm Finanzmittel und andere Unterstützung zuteilwerden ließen. Auch viele andere Organisationen und Personen beteiligten sich an dem Werk, das 1973 mit dem Anlegen der ersten 100 Kilometer Trail begannen. Der Trail Name Waskaheegan stammt aus der Sprache der Plains Cree und heißt übersetzt „Haus“. Die Bezeichnung lehnt sich an den nahe Handelsposten Fort Edmonton an.

Innerhalb der Stadt führt der Waskahegan Trail über die städtischen Wanderwege und Pfade im Parksystem im Tal des North Saskatchewan River. Außerhalb führt der Weg unter anderem zum Coal Lake und in den Miquelon Lake Provincial Park. Wandern in Kanada, ein Lebenswerk.

Author

Alfred Pradel (apr), arbeitet seit vielen Jahren als Freier Journalist für Tageszeitungen, Magazine und andere Publikationen. Seit vielen Jahren ist der Kanada eng und freundschaftlich durch viele persönliche Kontakte verbunden. Alfred Pradel ist Chefredakteur und betrachtet auf Faszination Kanada den Tourismus, den Lifestyle im zweitgrößten Land der Erde, aber auch wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.