Das kanadische Schulsystem

Pinterest LinkedIn Tumblr
Das kanadische Schulsystem
Das kanadische Schulsystem
Von Helmut Daiminger
Das kanadische Schulsystem umfasst vom Kindergarten bis zur Universität sowohl öffentliche als auch private Schulen. In Kanada liegt die Verantwortung für das Bildungswesen bei den Provinzen. Folglich gibt es von Provinz zu Provinz Unterschiede. Im Vergleich zu anderen Bildungssystemen ist das Niveau laut einer kürzlich durchgeführten Pisastudie sehr hoch.
Kanadische Kinder müssen ab dem 5. Lebensjahr eine Schule besuchen, wobei auch die Möglichkeit des Home-Schoolings (also des Unterrichts von zu Hause aus, zum Beispiel durch die Eltern) besteht. Zunächst gehen sie in den „Kindergarden“, der sich räumlich in der sogenannten Elementary School befindet. In der Regel bleiben die Kinder dort zweieinhalb Stunden täglich. Ab der ersten Jahrgangsstufe (Grade 1) findet der Unterricht von 9 Uhr bis 15 Uhr statt. Das Schuljahr beginnt stets im September und endet im Juni. In den Monaten Juli und August haben die Kinder Ferien.
Grundsätzlich darf die Schule nicht frei gewählt werden, weil für jede Schule ein Einzugsgebiet existiert. Auch hat jedes Kind einen Anspruch auf einen Platz in der Schule seines jeweiligen Einzugsgebiets, genannt Catchment Area. Auf entsprechendem Antrag (Cross Boundary Application) kann man beantragen, eine andere Schule besuchen zu dürfen. Ob diesem Antrag stattgegeben wird, hängt von der aktuellen Auslastung der jeweiligen Schule ab und ist deren Ermessensentscheidung.
Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe 1/2014 des Magazins 360° Kanada.
Link: http://www.360grad-kanada.de/inhalt

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.