Im Bann des Meteoritenkraters: Der Parc national des Pingualuit

Pinterest LinkedIn Tumblr
Der Pingualuit Krater aus der Luft gesehen. Foto: Lkovac - http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/
Der Pingualuit Krater aus der Luft gesehen. Foto: Lkovac – http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/
Ganz weit im hohen Norden der Provinz Québec, auf der Ungava Peninsula der Region Nunavik liegt jenseits des 55. Breitengrades ein faszinierender Nationalpark, der erst seit 2007 Besuchern zugänglich ist: der Parc national des Pingualuit. Der Provincial Park schützt den namensgebenden Pingualuit Crater. Einen nach geologischen Maßstäben mit etwa 1,4 Millionen Jahren recht jungen Meteoriteneinschlagskrater, der 3,44 Kilometer im Durchmesser misst. Fast perfekt kreisrund erhebt sich der Wall des Kraters aus der ansonsten flachen Tundra-Landschaft und streckt sich dem arktischen Himmel entgegen, während sich die Wolken im klaren, tiefblauen Wasser des Kratersees spiegeln. Wer den einzigartigen und faszinierenden Park erkunden möchte, dem stehen Flüge von Montréal, Québec City und Ottawa mit First Air oder Air Inuit bis nach Kuujuuaq zur Verfügung. Von hier aus geht es mit Air Inuit weiter bis zur kleinen Inuit-Siedlung Kangiqsujuaq, knapp 100 Kilometer nord-östlich des Kraters gelegen. Den Parc national des Pingualuit und seinen beeindruckenden Pingualuit Crater erreicht man anschließend per Charterflug an Bord einer Twin Otter oder eines Helikopters. Gelandet wird weniger als drei Kilometer vom Krater entfernt. Also, nichts wie hin! Wer ein außergewöhnliches Erlebnis sucht, ist hier richtig!
Weitere Informationen unter: www.nunavikparks.ca/en/parks/pingualuit/index.htm
Von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, www.kopfwortewelt.de

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.