Highways

Haines Road oder Haines Highway

Pinterest LinkedIn Tumblr

Die jüngere Entstehungsgeschichte der Haines Road ist wie bei vielen Straßen im Yukon, dem nördlichen British Columbia sowie Alaskas militärischer Natur. Aber die eigentliche Geschichte ist viel älter und faszinierend. Sie beginnt mit den Chilkat, Mitglieder der Küsten-Tlingit, die auf der und über die Route regen Handel mit anderen Stämmen des Nordens betrieben.

Vom Saumweg zum Highway, diesen Wandel bereicherten die Kupfer- und Silber-Minen, die es entlang der Straße gab und die aufgrund des Wegesystems erschlossen werden konnten. Ebenso bauten Pioniere und manch zwielichtige Gestalten wie der Unternehmer Jack Dalton, das Trailsystem aus. Dalton führte Packzüge über den Trail und ganze Rinderherden.

Vom Saumweg über eine Militärstraße zu einer der schönsten Panoramastraßen der Welt, die Haines Road

Vom uralten Saumweg der Tlingit zur Militärstraße des 2. Weltkriegs, heute eine wunderschöne Panoramastraße von Haines Junction / Kanada nach Haines / USA. Foto TobiasBarth
Vom uralten Saumweg der Tlingit zur Militärstraße des 2. Weltkriegs, heute eine wunderschöne Panoramastraße von Haines Junction / Kanada nach Haines / USA. Foto TobiasBarth

Ab 1897 nutzten Goldsucher den recht gut angelegten Trail auf dem Weg in den Klondike. 1942 wurde dann die Kriegsgefahr an der Westküste der USA und der Enklave Alaska Realität. Japaner griffen US-Basen in Dutch Harbour auf den Alaska vorgelagerten Aleuten an. Im Jahr 1943 entschied dann die US-Regierung, dass es einen alternativen Zugang von der Küste Alaskas zum Alaska Highway geben sollte. Dies für den Fall, dass andere Versorgungs- und Evakuierungsrouten wie die White Pass & Yukon Route Railway blockiert werden. Das war der Startschuss für den Bau der Haines Road.

So wurde aus dem Trail der Tlingit, der Pioniere und Goldsuche die Haines Road. Sie wurde von der US-Army für 13 Millionen Dollar gebaut, nach heutigem Wert wären das 140 Millionen Dollar. Die Route des Highway folgt dem alten Dalton Trail bis zum Klukshu Lake, von dort aus folgt sie dem Westufer des Dezadeash Lake. In nur 12 Monaten war die Haines Road errichtet. Der Rest ist Geschichte, aus dem Baucamp an Mile 125 wurde der Million Dollar Falls Campground, aus dem Material der Baucamps wurden Häuser und Hütten entlang der Straße gebaut.

Die Haines Road begeistert mit grandioser Natur

Ab 1963 wurde die Haines Road ganzjährig geöffnet. Auch heute stellt der Unterhalt der Straße von Haines in Alaska nach Haines Junction im Yukon eine große Herausforderung dar. Immer wieder muss der Haines Highway von Grund auf neu auf- und ausgebaut werden.

Unendlich schöne Naturräume begleiten den Verlauf der Haines Road. Foto TobiasBarth
Unendlich schöne Naturräume begleiten den Verlauf der Haines Road. Foto TobiasBarth

Touristisch gesehen ist die Trassenführung aus Kriegszeiten heute ein Segen, gilt die Haines Road doch zurecht als eine der schönsten Panoramastraßen der Welt.

Einen ausführlichen Reisebericht auf der Haines Road findet ihr hier.

Author

Alfred Pradel (apr), arbeitet seit vielen Jahren als Freier Journalist für Tageszeitungen, Magazine und andere Publikationen. Seit vielen Jahren ist der Kanada eng und freundschaftlich durch viele persönliche Kontakte verbunden. Alfred Pradel ist Chefredakteur und betrachtet auf Faszination Kanada den Tourismus, den Lifestyle im zweitgrößten Land der Erde, aber auch wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.